AMMARI, NADJA

E-mail: n.ammari@web.de

 


AGNÈS BLANCHE MARC
Musikerin

Website: www.agnesblanchemarc.com

E-mail: info@agnesblanchemarc.com

 


BLEZINGER, STEPHAN

Website: www.blezinger.de

 


BODE, KIM-JOSÉ

kim-josé bodeKim-José Bode wurde 1982 in Oldenburg geboren und wuchs in Münster/ Deutschland auf. Dort hat sie 2002 ihre allgemeine Hochschulreife (Abitur) erhalten.Ihre erste musikalische Ausbildung erhielt sie von Gudula Rosa an der “Westfälischen Schule für Musik” in Münster im Alter von zehn Jahren bis 2001. Im Alter von 14 Jahren bekam sie Klavieruntericht bei Mareile Reuter. Danach, im Alter von 16 Jahren bekam sie Cembalo unterricht bei Claudia Krawietz für zwei Jahre.Bei dem Wettbewerb “Jugend Musiziert” hat sie zahlreiche erste Preise auf Bundesebene gewonnen, sowohl in Solo als Kammermusikwertungen. Daneben hat sie sehr erfolgreich an internationalen Wettbewerben teilgenommen, wie der “SONBU” in Utrecht (1. Preis + Sonderpreise) und den “Internationalen Blockfloetentagen Engelskirchen” (1. Preis).

Seit 2003 studierte sie am “Sweelinck Conservatorium” in Amsterdam bei Paul Leenhouts und hat dort im Juni 2008 ihren “Bachelor of Music” erhalten.

Seit 2004 gilt ihr Interesse verstärkt der Improvisation/ Jazz und Weltmusik, sowie neuer Musik mit Elektronik und “Performance Art”. 2006 begann sie Kaval, eine bulgarische Flöte, zu spielen, sowie das EWI (Electronic Wind Instrument). Sie ist Mitglied des Blockflötentrios “aXolot”, der Flamencogruppe “NL.MUNDO” und Gründerin des Duos “SurhaXn”, indem sie zusammen mit dem Jazzpianisten Franz von Chossy die Grenzen zwischen Jazz und experimenteller/ neuer Musik entdeckt.

Zudem hat sie schon häufig als Schauspielerin und/oder Musikerin in verschiedenen Theaterproduktionen mitgewirkt. Sie hat u.a. die Musik komponiert und aufgeführt für “Ich bin die Schöne und das Biest” sowie für “Schwarz/ Weiss – Remix!” des Theaterlabels Cactus – Junges Theater in Münster. Zur Zeit hat sie die musikalische Leitung für die Theaterproduktion “Vater” und arbeitet an der Konzeption und Umsetzung des interdisziplinären Tanz und Musik Projekts “The Lost Twin” in Kooperation mit der aus London stammenden Tänzerin Rachel Birch-Lawson, sowie an der an „Silent“ eine Kooperation mit der aus Portugal stammenden Tänzerin Ana Ladas.

Daneben ist José Fachbereichsleiterin für Bockflöte an der Musikschule „Legato“ in De Rijp, Niederlande.

E-mail: josephinebode@gmail.com

 


BÖHLEN, ANDREAS

andreas böhlenAndreas Böhlen (*1983) erhielt seinen ersten Blockflötenunterricht bei Adele Weikelt in Norden/Ostfriesland und bekam anschließend für 10 Jahre Unterricht bei Ulrike Petritzki an der Hochschule für Künste Bremen. 2001 wechselte er als Jungstudent an die Hochschule für Musik Köln zu Prof. Günther Höller und Dorothee Oberlinger. Daneben erhielt er Unterricht bei Susanna Borsch, Amsterdam, und besuchte zahlreiche Meisterkurse. Von 2003 bis 2007 wohnte er in Amsterdam, studierte dort bei Walter van Hauwe und Paul Leenhouts und schloss sein Bachelorexamen „mit Auszeichnung“ ab. Zwischen 2007 und 2008 studierte Andreas Musikwissenschaften in Bologna (Italien). Zurzeit lebt und studiert er in Basel in der Schweiz einen Master in historischer Improvisationspraxis und Jazzsaxophon. Andreas ist mehrfacher erster Preisträger bei internationalen Wettbewerben. Seine bisherigen Konzerte führten ihn durch ganz Europa, Japan, Australien und in die USA. Auch produzierte er für wichtige Radio- und Fernsehsender in Europa, Japan und Australien. Neben der Blockflöte widmet sich Andreas Böhlen dem Jazz-Saxophon, studierte am Amsterdamer Konservatorium Jazz-Saxophon bei Jasper Blom, Ferdinand Povel und Dick Oatts und spielte bis 2008 Leadsaxophon im Bundesjazzorchester.
Siehe auch www.andreasboehlen.de.

Website: www.andreasboehlen.de

 


BOLTON, PHILIPPE

Philippe Bolton schloss sein Studium am Konservatorium von Lille in Frankreich 1975 mit einer Goldmedaille ab. Danach etablierte er sich als Blockflötenbauer und zog es vor, von dieser Art von Tätigkeit zu leben, anstatt zu spielen.

Er hat seine Instrumente in vielen europäischen Ländern (insbesondere in Deutschland und Holland), in den USA, Australien und Japan ausgestellt. Etwa die Hälfte seiner Produktion exportiert er außerhalb Frankreichs. Im Laufe der Jahre hat er verschiedene Arten von Blockflöten entwickelt, von denen einige „Kopien“ und andere ganz nach seinen eigenen Entwürfen sind. Im Jahr 1980 wurde er „Maître Artisan“ (Handwerksmeister) und im folgenden Jahr gewann er den „Grand Prix Régional des Métiers d’Art“ für die französische Region Provence.

Seine Produktion reicht von Rekonstruktionen mittelalterlicher Blockflöten bis hin zu vorbarocken und barocken Instrumenten und umfasst auch eine Kopie einer ungewöhnlichen Tenorblockflöte von Stanesby Junior, die er die „Wahre Konzertflöte“ nannte.

Er hat auch eine elektroakustische Blockflöte entwickelt, um das Repertoire des Instruments in Richtung Jazz und zeitgenössische Musik zu erweitern.

 

Website: www.flute-a-bec.com

 


BORSCH, SUSANNA

susanna borschSusanna Borsch (*1974) erhielt ihren ersten Blockflötenunterricht bei Silke Kühner in Hamburg, und nahm an zahlreichen Meisterkursen und Wettbewerben teil, bevor sie 1994 nach Amsterdam zog, um dort bei Walter van Hauwe am Conservatorium van Amsterdam zu studieren.

Nach ihrem Konzertexamen im Jahr 2000 erweiterte Susanna ihr Repertoire zeitgenössischer Musik für Blockflöte (mitunter in der Kombination mit live-Elektronik) und intensivierte ihre Ensemblearbeit in unterschiedlichen Gruppierungen für Alte und Neue Musik.

Susanna ist in den Niederlanden als Blockflötistin tätig, und tritt als Solisitin und mit ihren Ensembles Mezzaluna, Electra, Hexnut und Dapper’s Delight weltweit bei Festivals für zeitgenössische und historische Musik auf.

Websites: www.hexnut.nlwww.susannaborsch.comwww.ensemblemezzaluna.comwww.electranewmusic.comwww.dappersdelight.com

E-mail: susanna.borsch@gmail.com

 


BOSGRAAF, ERIK

Erik Bosgraaf (Drachten, 1980) begann sein berufliches Blockflötenstudium am Prins-Claus-Konservatorium bei Pia Elsdörfer. Im Jahr 1999 setzte er seine Studien bei Walter van Hauwe und Paul Leenhouts am Konservatorium von Amsterdam fort, wo er im Juni 2005 sein Studium am Advanced Music Program abschloss. Er ist außerdem Musikwissenschaftler (MA, Universität Utrecht), spezialisiert auf niederländische Liederbücher aus der Zeit um 1750.

Im Jahr 1998 war er Preisträger des nationalen Finales des Prinzessin-Christine-Wettbewerbs. Darüber hinaus erhielt er zweimal die Höchstnote beim Wettbewerb für junge musikalische Talente in den Niederlanden 1999 und 2000. Im Jahr 2005 erhielt er den 2. Preis beim Internationalen Blockflötenwettbewerb Moeck / SRP in London.

Seit 2002 arbeitet er an The Around the Globe Project, für das viele Komponisten weltweit Stücke für sein Duo mit dem Gitarristen Izhar Elias geschrieben haben. Ziel des Projekts ist es, durch neue Techniken und den funktionalen Einsatz von Multimedia einen wesentlichen Beitrag zum Repertoire für Blockflöte und Gitarre zu leisten. Als Mitglied des Blockflötenconsorts The Royal Wind Music (Regisseur: Paul Leenhouts) spielt er Renaissancemusik unter Verwendung von Kopien von Originalinstrumenten des 16.

Erik Bosgraaf hat bei zahlreichen nationalen und internationalen Festivals gespielt, wie dem Young Nordic Music Festival (Finnland), dem Darwin International Guitar Festival (Australien) und dem Holland Early Music Festival (Utrecht). Im Oktober 2004 war er Mitorganisator des First European Recorder Performance Festival, das an verschiedenen Orten in Amsterdam stattfand. Er hat Meisterkurse an der Universität von Melbourne und am New England Conservatory (Australien) gegeben. Als Gründer des Ensembles Cordevento mit Alessandro Pianu (Cembalo) und Izhar Elias wurde er im März 2007 zu einer Debüt-Tournee durch alle großen Konzertsäle der Niederlande gewählt.

Kürzlich wurde Erik vom weltweit größten Budget-Label Brilliant Classics unter Vertrag genommen, um drei Solo-CDs mit der Musik von Jacob van Eyck aufzunehmen. Die Box erscheint zum Gedenken an den 350. Todestag des Komponisten und wird im Frühjahr 2007 in den Geschäften erscheinen.

 

Website: www.erikbosgraaf.com

E-Mail: erikbosgraaf@gmail.com

 


BORUTZKI, SIMON

Website: www.simonborutzki.com

E-Mail: info@simonborutzki.com


nach oben


BOPP, KATHARINA


nach oben


BREUKING, ADRIANA

breuking adrianaE-mail: info@adrianabreukink.com

Web: www.adrianabreukink.comwww.eagle-recorder.com



BRUCKNER, RUTH

E-Mail: ruth-bruckner@gmx.at

 


BURLA, ALINE

aline burlaAline Burla ist 1988 in Zürich geboren. 2008 begann sie das Blockflötenstudium bei Matthias Weilenmann an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) und erhielt 2013 den Master of Arts in Musikpädagogik mit Auszeichnung. Seither setzt sie ihr Studium bei Carsten Eckert an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien fort.

Sie erhielt während ihres Studiums viele Inspirationen von Dorothee Oberlinger, Conrad Steinmann, Kees Boeke und Andel Strube. Zusätzlich besuchte sie Meisterkurse bei Maurice Steger und Peter Holtslag.

Neben der Aufführung von alter Musik beschäftigt sich Aline Burla gerne mit der Interpretation zeitgenössischer Kompositionen. Ausserdem ist sie Mitgründerin des Ensembles Lusciniol (Gesang, Blockflöte, Barockcello, Cembalo) und des La Merula Quartetts (Blockflöten).

Aline Burla unterrichtet Blockflöte an der Musikschule Erlenbach und an der Regionalen Musikschule Dübendorf.

Websites: www.alineburla.chwww.ensemble-lusciniol.com

E-mail: alineburla@hotmail.com

 


DENNHARDT, KARIN

E-Mail: karin-dennhardt@web.de

 


DIETERICH, ORTRUN

E-Mail: ortrun.dieterich@web.de

 


DOHT, ULRIKE

E-Mail: ulrike.doht@web.de

 


DOLLENDORF, MICHAEL

Website: www.michaeldollendorf.com

Email: info@michaeldollendorf.com

 


DORWARTH, AGNES

E-Mail: agnes.dorwarth@gmx.de

 


EARLY MUSIC IM IBACH-HAUS

Website: www.blockfloetenladen.de

 


ECKERT, CARSTEN

E-Mail: carsten.eckert@bluewin.ch

 


ENSSLE, ANNE-SUSE

anne-suse enßleAnne-Suse Enßle wurde 1988 in Backnang (Deutschland) geboren.

Ihren ersten Flötenunterricht erhielt sie im Alter von 8 Jahren bei Waltraud Längst in Schwäbisch Hall. Von Herbst 2003 bis Sommer 2007 war Anne-Suse Schülerin von Andrea Buchert-Kwasnitza an der Musikschule in Neckarsulm.

Seit dem Wintersemester 2007 studiert Anne-Suse Enßle bei Professor Dorothee Oberlinger am Mozarteum in Salzburg mit den Schwerpunkten Instrumentalpädagogik und Konzertfach. Im Nebenfach studierte sie Viola. Meisterkurse bei Reinhard Goebel, Trevor Pinnock und Han Tol gaben ihr wichtige Impulse in ihrer musikalischen Entwicklung.

Konzertreisen führten sie nach Österreich, Italien, Slowenien, Schweden und die Schweiz.

Seit 2010 ist sie regelmäßig als Solistin mit der Hofkapelle München (Ltg. Rüdiger Lotter) zu hören.

Anne-Suse ist neben ihrer solistischen Tätigigkeit begeisterte Kammermusikerin. So ist sie Mitglied im „Ensemble Tempesta“, welches sich mit der stilgerechten Interpretation alter Musik befasst, während sie sich im „Duo Enßle-Lamprecht“ (Blf&Percussion) mit Musik des Mittelalters und der Moderne auseinandersetzt. Im Zuge dieser Arbeit konnte sie bereits Werke von Marco Döttlinger, Herbert Grassl und Philipp Lamprecht zur Uraufführung bringen. Weiteres gewann sie in dieser Formation den dritten Preis beim Wettbewerb für die Interpretation neuer Musik am Mozarteum (2010) sowie einen Sonderpreis. Anne-Suse ist Stipendiatin des PE-Förderkreises Mannheim und der Yehudi-Menuhin Stiftung „Live Music Now“. Außerdem ist sie Trägerin des Leistungsstipendiums der Universität Mozarteum.

Ihr künstlerisches Schaffen ist auf folgenden Einspielungen dokumentiert: „Weihnachten am Münchner Hof“ (Hofkapelle München, Ltg, Rüdiger Lotter, oehms classic)

„Points of contact“ (Duo Enßle-Lamprecht, mozarteum)

Websiten: www.enssle-lamprecht.com    |   www.blockfloetistin.com

E-Mail: anne.enssle@web.de

 


FAHR,KERSTIN

kerstin fahrKerstin Fahr, geboren in Schwäbisch Hall, studierte in Freiburg Blockflöte bei Agnes Dorwarth und Michael Form und legte 2008 ihre Diplomprüfung ab. Außerdem erhielt sie Unterricht auf der Barockvioline bei Petra Müllejans und Gottfried von der Goltz. Danach setzte sie ihre Studien in beiden Instrumenten bei Michael Schneider und Swantje Hoffmann in Frankfurt fort (Künstlerische Ausbildung mit Auszeichnung und Aufbaustudiengang Alte Musik) und legte dort 2012 mit der Blockflöte ihr Solistenexamen ab.2009 vertiefte sie ihre Studien am Conservatoire National Supérieur Musique et Danse in Lyon bei Pierre Hamon.

Kerstin Fahr konzertiert mit verschiedenen Ensembles und Orchestern wie Concerto Grosso Heidelberg, Trio Chayenne, La Stagione Frankfurt, Capella Academica Frankfurt und dem Freiburger Barockorchester, mit welchem sie 2011 das 4. Brandenburgische Konzert spielte.

2010 erhielt sie beim Wettbewerb für Blockflöte der Erta Italia in Padua den 1 Preis, sowie den 3. Preis beim Moeck SRP Wettbewerb für Blockflöte 2011 in London.

Seit 2010 wird sie von Yehudi Live Music Now Frankfurt am Main e.V. gefördert.

E-Mail: kerstin_fahr@hotmail.com

 


FERMÈ, MARION

marion ferméMarion Fermé besitzt seit 2003 das Solistendiplom in Blockflöte des Königlichen Konservatoriums Den Haag (NL). Dort hat sie mit Peter van Heyghen Barockmusik studiert. Sie hat zudem mittelalterliche Musik bei Pedro Memelsdorff und Pierre Hamon studiert.

2007 gründet sie in Hamburg das „Ensemble Effusions“ für die Interpretation zeitgenössischer Musik und die szenische Darstellung von Stücken. Sie ist Preisträgerin des Ensemble-Wettbewerbs Musica Antiqua in Brügge mit dem Blockflöten-Trio „T’Andernaken“ und des Internationalen Solo-Blockflötenwettbewerbs in Montréal. Mit ihren Alte-Musik-Ensembles „Haagse Courante“ und „La luth enchantée“ ist sie bei zahlreichen Festivals in Frankreich, Deutschland, Österreich, Belgien, Spanien, Russland und Estland aufgetreten. Mehrfach wurde sie vom französischen Kulturministerium für Auftritte im Ausland unterstützt. Sie hat drei CDs aufgenommen, zwei sind bei Ambitus erschienen. Sie besitzt das französische Hochschuldiplom als Dozentin in Alter Musik. Von 2004 bis 2011 hat sie in Hamburg gewohnt und unterrichtet. Heute lebt sie in der Nähe von Paris und unterrichtet Blockflöte und Kammermusik in der Abteilung für Alte Musik am Conservatoire Darius Milhaud in Paris (14. arrondissement).

Website: www.marionferme.net

E-Mail: marionferme@yahoo.fr

 


FOLCH-BÖNISCH, ULRIKE

Ulrike Folch wurde 1966 geboren und wuchs in Hamburg und Oldenburg auf. Als Schülerin war sie mehrfach Preisträgerin bei Wettbewerben „Jugend musiziert“. Nach dem Abitur studierte sie in Hamburg, wechselte danach an die Alanus-Hochschule bei Bonn, um 1989 mit dem Diplom im Hauptfach Blockflöte abzuschließen. Bei dem sich anschließenden Studium an der Hochschule für Musik in Köln erlangte sie 1992 den Abschluß zur staatlich geprüften Musikerzieherin. Mit verschiedenen Meisterkursen rundete sie ihre Ausbildung ab.

Während eines 5-jährigen Auslandsaufenthalts in Spanien konzertierte Ulrike Folch in Barcelona, Valencia und Segorbe. 2003 kehrte sie zurück nach Deutschland und widmet sich seither wieder verstärkt der lehrenden Tätigkeit. Seit 2009 arbeitet sie an der Musikschule der Stadt Oldenburg. Eine späte Gesangsausbildung ermöglicht es Ulrike Folch ihre Konzerte vielseitig zu gestalten. Als Solistin tritt sie im Rahmen vieler Oldenburger Veranstaltungen auf u.a. mit dem Kammerorchester St. Anna Bardenfleth.

E-Mail: ulrike.folch@ewetel.net

 


FRÖHLICH, SUSANNE

susanne fröhlichSusanne Fröhlich (geb. 1979 in Passau) studierte Blockflöte am Conservatorium van Amsterdam bei Paul Leenhouts und erhielt 2004 nach dem Konzertdiplom ihr Masterdiplom mit Auszeichnung. Es folgte ein Studium Konzertexamen mit Schwerpunkt Sololiteratur bei Prof. Gerd Lünenbürger an der Universität der Künste Berlin, das sie im Juni 2008 ebenfalls mit Auszeichnung abschloss.

Susanne gibt regelmäßig Konzerte und Workshops inner- und außerhalb Europas. Sie tritt sowohl als Solistin als auch mit den Ensembles QNG – Quartet New Generation (Blockflötenquartett) und U3 (Blockflöte, Cello und Cembalo) auf und wirkte bei zahlreichen Uraufführungen in renommierten europäischen Konzerthäusern und Festivals mit – u.a. bei einem Projekt mit dem ICTUS Ensemble aus Brüssel und den Neuen Vokalsolisten Stuttgart.

Susanne ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe und Stipendien, wie z.B. in Darmstadt, Rotterdam, Krakow, New York und Berlin. Im Jahr 2006/2007 war sie Stipendiatin der Nachwuchsförderung Berliner Kunsthochschulen. Seit Sommer 2004 lebt und unterricht sie in Berlin und hat seit April 2010 einen Lehrauftrag an der Universität der Künste inne.

Website: www.quartetnewgeneration.com

E-Mail: susanne@quartetnewgeneration.com

 


GIESE,UTE
Recorder Player and Teacher

Website: www.utegiese.de

E-Mail: ute.giese@gmail.com

 


GÖRNER, MARGRET EVA

margret görnerMargret Görner studierte an der Hochschule für Musik Freiburg (Deutschland). Neben den Diplomstudiengängen Musiklehrer und Künstlerische Ausbildung studierte sie Schulmusik für das Lehramt an Gymnasien. Den Instrumentalunterricht im Hauptfach Blockflöte erhielt sie dabei von Prof. Agnes Dorwarth, Michael Form, Isabel Lehmann und Luis Beduschi, während eines Auslandsjahrs in Amsterdam und Lyon zudem bei Walter van Hauwe, Paul Leenhouts und Pierre Hamon.

Von März 2004 bis zum Ende ihres Studiums war Margret Görner Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Als Gründungsmitglied des Ensembles L’Art du Bois konzertiert sie im Rahmen internationaler Festivals: Schleswig-Holstein Musikfestival, Niedersächsische Musiktage, Internationale Göttinger Händelfestspiele, Stockstädter Musiktage, Arolser Barock-Festspiele, Festival Oude Muziek Utrecht (Fringe), Festival Via Stellae (Santiago/ES), Festival de Música Antiga de Barcelona.

In dieser Formation erhielt sie etliche internationale Auszeichnungen, wie beispielsweise 2006 in Den Haag den Jury- und den Publikumspreis sowie einen Sonderpreis des Van Wassenaer Concours für Alte Musik sowie 2009 beim Wettbewerb Musica Antiqua in Brügge den Publikumspreis und den 2. Preis der Jury.

Seit 2010 ist sie Mitglied bei Artaserse, dem Ensemble von Philippe Jaroussky, mit dem sie bereits in Schweden, Frankreich, Belgien und England konzertierte. Seit Januar 2009 leitet Sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Judith Sartor die Musikwerkstatt Baden-Baden (Deutschland).

Website: www.margretgoerner.dewww.artdubois.de

E-Mail: magretgoerner@googlemail.com

 


GRIMBERGEN, TRUDY

trudy grimbergen

E-mail: trudygrim@hotmail.es

 


HANSLIK, BÄRBEL

Blockflötenlehrerin (Diplom) an der Musikschule Erlangen und in der Privatklasse, professionelle Blockflötistin, Dirigentin von zwei kleinen Chören.

Es ist mein Lieblingsfach, Musik zu machen, wo immer es möglich ist. Mit meinen Schülern, mit anderen Berufsspielern, mit meiner kleinen Gesangsgruppe „Die Meistersänger von Nürnberg“, mit meinem Blockflötentrio „Arte a tre“ und anderen Spaß zu haben, ist großartig!

Meine Aufgabe ist es, Menschen zu ermutigen, Freude an der Musik zu haben, insbesondere am Blockflötenspiel, und immer nach anderen Möglichkeiten zu suchen, neue Inspiration zu bekommen. Das letzte Instrument, das ich zum Beispiel gekauft habe, war eine „Djembe“, um etwas über das afrikanische Gefühl herauszufinden…

Meine Diplome (all you can do) habe ich vor etwa 15 Jahren in Aachen und Nürnberg gemacht und an mehreren CD-Produktionen (Blockflöte und Gesang) teilgenommen.

Es gefällt mir sehr gut, mit meinen Schülern am Wettbewerb „Jugend musiziert“ (natürlich erfolgreich) teilzunehmen. Im Jahr 2002 bitten die Organisatoren um Blockflöten-Ensembles und 5 Gruppen aus meiner Klasse werden daran teilnehmen!

Vor Jahren habe ich ein Blockflötenlehrertreffen in Mittelfranken ins Leben gerufen, es ist sehr interessant, sich mehrmals im Jahr über die aktuelle Situation des Blockflötenunterrichts an Musikschulen zu informieren und darüber zu sprechen.

Ich freue mich darauf, viele ermutigte Menschen bei EuroRPC zu treffen!

 

E-Mail: baerbel.hanslik@stadt.erlangen.de

 


HAVASI-KISS, MELINDA

BIOGRAFIE

melinda havasi-kissDie ungarische Blockflötistin Melinda Havasi-Kiss studierte zunächst Mathematik und Musik und anschließend Blockflöte in Szeged (Ungarn). Seit 2007 lebt sie in Deutschland und legte ihre künstlerische Diplomprüfung in 2010 bei Han Tol in Bremen ab. Neben dem Studium führte sie eine private Blockflötenklasse in Bremen. Seit September 2011 unterrichtet sie an der Jugendmusikschule in Wangen im Allgäu. Sie nahm an Kursen u. a. von Peter Holtslag, Corinna Marti und Dorothee Oberlinger teil. Neben den instrumentalpädagogischen Tätigkeiten tritt sie regelmäßig als Solistin und Ensemblemusikerin im In- und Ausland auf.

E-Mail: melpri1@gmail.com

 


VAN HEERDEN, CARIN

Carin van Heerden wurde in Kapstadt, Südafrika, geboren. Schon als Kind erhielt sie umfangreiche Möglichkeiten, für Radio und Fernsehen aufzutreten und Aufnahmen zu machen. Sie verließ Südafrika 1982 in Richtung Namibia, wo sie an das Konservatorium in Windhoek als Blockflöten- und Oboenlehrerin berufen wurde. 1983 begann sie ein professionelles Studium an der Staatlichen Musikhochschule in Köln, wo sie in den folgenden 3 Jahren bei Prof. Günther Höller (Blockflöte) und Prof. Helmut Hucke (Barockoboe) studierte. Hier schloss sie ihre Lehrer- und Interpretendiplome sowie das Konzertexamen ab. Danach setzte sie ihr Blockflötenstudium bei Walter van Hauwe in Amsterdam fort und schloss dort 1989 mit dem Interpretendiplom „Uitvoerend Musicus“ ab. In diesen Jahren war sie Preisträgerin internationaler Wettbewerbe, u.a. des Tonger-Wettbewerbs, Köln, 1986 und des ARD-Wettbewerbs, München, 1988.

Nach ihrem Studium trat sie mit verschiedenen Ensembles und Barockorchestern auf, u.a. mit Ton Koopman, Konrad Junghänel und Alan Curtis. Bei internationalen Wettbewerben wird sie häufig als Jurymitglied eingeladen. Von 1993 – 2004 war sie Professorin für Blockflöte an der Universität Mozarteum in Salzburg. Seit 1993 unterrichtet sie Barockoboe an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz und wurde im April 2004 als Professorin für Blockflöte an die Musikhochschule Köln berufen. Sie unterrichtet regelmäßig an internationalen Sommerschulen.

Carin van Heerden ist Gründungsmitglied des österreichischen L’Orfeo Barockorchesters unter der Leitung des Geigers Michi Gaigg und konzertiert mit diesem Orchester, regelmäßig auch als Solistin, in ganz Europa und im südlichen Afrika. Verschiedene CD’s mit diesem Orchester sind unter dem Label CPO erschienen und haben internationale Beachtung gefunden.

 

Website: www.lorfeo.com

 


HEISS, JULIA

julia heißJulia Heiß wurde in Heidelberg geboren, mehrfache Preisträgerin bei „Jugend musiziert“, studierte an der Musikhochschule Stuttgart Diplominstrumentalpädagogik mit Hauptfach Blockflöte bei U. Bernlöhr und Elementare Musikpädagogik an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. M. Rebhahn.

Sie absolvierte das Diplomzusatzstudium „Alte Musik“ an der Musikhochschule Stuttgart bei U. Bernlöhr, anschließendes Privatstudium in Traversflöte, Gesang und barocker Gestik.

Seit Herbst 2008 berufsbegleitende Fortbildung „Musik des Mittelalters“ auf Burg Fürsteneck bei M. Lewon und U. Smilansky in Verbindung mit einem Projektensemble für Musik des 14. und 15. Jahrhunderts in der Besetzung Gesang, Fidel und Mittelalterflöten.

Regelmäßige Konzerttätigkeit mit „Ensemble de Luxe“ (www.ensembledeluxe.de) und „Ensemble Contretemps Stuttgart“ (www.ensemble-contretemps.de).

Julia Heiß arbeitet projektweise mit verschiedenen Künstlern zusammen, u.a. Musikalische Lesungen (V. Woolf, H. Heine, H.C. Andersen, J. Nesboe) und dem „Zettels Theater Mainz“.

Seit 1998 private Unterrichtstätigkeit im Raum Karlsruhe in Blockflöte, Querflöte, Klavier, Musiktheorie und Kammermusik.

Website: www.ensembledeluxe.de

E-Mail: jaheiss@gmx.de

 


IVANCENCO, JULIA

E-Mail: ivancenco@gmail.com

 


JOHN, ANNETTE
Professional Recorder Player and Teacher

annette johnAnnette John studierte zunächst in Würzburg bei Bernhard Böhm, anschließend in Bremen bei Han Tol an der Hochschule für Künste und bestand 2004 das Konzertexamen mit Auszeichnung.

Sie konzertiert im In- und Ausland, unter anderem mit den Ensembles Weser-Renaissance, Orlando di Lasso, Concerto Palatino, Concerto Brandenburg, Oh-Ton Oldenburg, der Hannoverschen Hofkapelle, dem Orchester des Boston Early Music Festivals, Ensemble Passaggiata, der Bremer Ratsmusik und der Hamburger Ratsmusik.

Ihr Interesse gilt sowohl der Alten als auch der Neuen Musik. In Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten spielte sie mehrere Uraufführungen. Ferner wirkte sie bei zahlreichen CD- und Rundfunkaufnahmen mit.

Annette John ist mehrfache Preisträgerin bei internationalen Wettbewerben, u.a. beim Schmelzer-Wettbewerb Melk 2005 sowie dem Wettbewerb der Preußischen Kulturstiftung Berlin 2003 (mit dem Ensemble Passaggiata) und 2006 (Solistenpreis).

Sie ist als Dozentin an der Hochschule für Künste Bremen sowie der Universität Oldenburg tätig und seit Juni 2008 Vizepräsidentin der European Recorder Players Society.

Website: www.annettejohn.de

E-Mail: kontakt@annettejohn.de

 


KELLETAT, RENATE

Website: www.renate.kelletat.de

 


KLEIN, MIAKO

Miako Klein wurde 1982 in Telgte/Deutschland geboren und wuchs in Münster auf.

Sie studiert Blockflöte am Konservatorium von Amsterdam bei Paul Leenhouts. Zuvor studierte sie bei Gudula Rosa an der Westfälischen Musikschule.

Miako wurde 1997 mit dem 1. Preis beim „Internationalen Blockflötenwettbewerb von Engelskirchen“ und 1998 mit einem weiteren 1. Preis beim „SONBU“ Internationalen Blockflötenwettbewerb von Utrecht/NL ausgezeichnet, beide als Solistin.

Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ als Mitglied mehrerer Kammermusikgruppen für Alte und Neue Musik und als Solistin.

Preis der Stadt Erlangen für die beste Interpretation zeitgenössischer Musik“, den Sonderpreis für herausragende Ensembleleistungen, den Preis der Irino-Foundation Tokyo 2001 für zeitgenössische Musik und den Preis des Zonta`s Club 2001 in Münster.

Miako ist Mitglied des Renaissance-Blockflöten-Consorts „The Royal Wind Music“ und der mittelalterlichen Musikgruppe „Via Artis“. Als Solistin tritt sie häufig mit zeitgenössischer Musik auf.

Als Geigerin gibt sie Orchester- und Kammermusikkonzertreihen in verschiedenen europäischen Ländern, in China, Malaysia, Japan und Ecuador.

 

E-Mail: kontakt@miakoklein.de

 


KORSMEIER, UTA-MARIA

E-Mail: umariko@arcor.de

 


KRÖLL, BIRGIT
Recorder Teacher/Professional Recorder Player

E-Mail: birgit.kroell@gmx.de

 


KRONES, MICHAEL

E-Mail: mikrones@gmail.com

 


KÜNG BLOCKFLÖTENBAU – DIE FLÖTENMANUFAKTUR

Website: www.kueng-blockfloeten.ch

 


LAURIDSEN, CHRISTINA
Blockflötistin

christina lauridsenChristina (1986 geboren) hat bei Bolette Roed und Lene Langballe an der Royal Danish Academy of Music in Kopenhagen studiert. Sie hat an zahlreichen Meisterkursen mit bekannten Spielern aus ganz Europa teilgenommen. Im Jahr 2011 hat sie ihr Studium mit Bestnoten abgeschlossen, wobei ihre Improvisationen im Bereich Elektronischer Musik besonders gelobt wurden.

Ihre Leidenschaft ist es, die Möglichkeiten der Blockflöte in Konzerten und durch ihre Lehrtätigkeit zu zeigen. Dies führte zu zahlreichen Uraufführungen.

Neben vielen anderen Ensembles, sind ihre herausragenden Gruppen: das Blockflötenquartett „Snow“, das mittelalterliche Trio „Fortuna“ und das Blockflöte-Gitarre-Duo Oldrup/ Lauridsen.

Im November 2013 wurde ihre erste CD veröffentlicht: „Eyktime“ mit dem Duo Oldrup/ Lauridsen – zeitgenössische Musik für die Besetzung Gitarre und Blockflöte – beim Label Gateway music.

Christina ist eine aktive Musiklehrerin mit dem Anliegen, Kinder und Erwachsene auf einem hohen Level zu unterrichten. Sie lehrt an der Kobenhavns Musikskole und der Vordingborg Musikskole.

 


LEENHOUTS, PAUL

 


LELEU, ANNE

 


MACARTHUR, CATHERINE
Blockflötistin (Ruhestand)

E-Mail: catherinemacarthur@yahoo.com

 


MARGULES, ANNA

anna margulesAnna Margules wurde 1965 in Mexico City geboren. Sie studierte Blockflöte bei Horacio Franco an der National University of Mexico.

Sie setzte ihre Studien am Sweelinck Konservatorium in Amsterdam bei Walter van Hauwe fort. Danach unternahm sie reisen nach Frankreich, Italien und Spanien um an Kursen über Musik des 14. Jahrhunderts bei Pedro Memelsdorff teil zu nehmen.

Seit 1995 lebt sie in Madrid.

Seitdem widmet sie sich der Erforschung und Vermittlung von Alter Musik und Moderner Musik. Sie hat bisher mit diesen Komponisten gearbeitet: Hilda Paredes, Gabriela Ortiz, Alejandra Hernández, Arturo Fuentes, Jesús Torres, Marisa Manchado, Ignacio Baca Lobera. Enrique Marín, Gonzalo Macías, Stefano Scarani, Alejandro Castaños, Victor Rasgado, Javier Arias-Bal, Diana Pérez Custodio, Sergio Luque u. a.

Sie konzertiert als Solistin und Mitglied dieser Ensembles: Plural Ensemble (20. Jahrhundert), Sforzinda (16. Jahrhundert) und besonders intensive mit Trio Subtilor (14. Jahrhundert), Intratempo Trío, La Recisunda (17.-18. Jahrhundert), in Mexico, Argentinien, Kuba, USA, Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, den Niederlanden und Schweden.

Anna hat an diesen CD-Produktionen mit gewirkt:

En Seumeillant, Machaut, El Cançoner del duc de Calabria, Orlando di Lasso, Il primo libro de motteti, ¿De que lado? Music of our time and from both sides of the Atlantic (Verso). Diese letzte zeigt moderne Kompositionen, die für Anna Margules geschrieben wurden.

Als Dozentin gibt Anna Margules Kurse über die Aufführungspraxis von Alter und Neuer Musik in Mexico, Schweden, Portugal, Kuba und Spanien. Derzeit arbeitet sie als Tutor am Conservatorio Superior de Aragón und der Universidad Autónoma de Madrid.

Website: www.annamargules.com

 


MAYRHOFER, CAROLINE

caroline mayrhoferCaroline Mayrhofer, geboren in Innsbruck, bereits am Musikgymnasium Innsbruck Blockflötenstudium bei Michael Oman am Bruckner-Konservatorium Linz, 1 Jahr Studium Malerei in Florenz an der Accademia di Belle Arti, dann Instrumentalpädagogik- und Konzertfach-Studium Blockflöte an der Musikuniversität Wien bei Hans Maria Kneihs, sowie Violoncello bei Wolfgang Aichinger. 2001 Diplom Instrumentalpädagogik Blockflöte mit Auszeichnung, 2002 Diplom Instrumentalpädagogik Violoncello ebenfalls mit Auszeichnung. 2005 Magistra artium Konzertfach Blockflöte mit einstimmiger Auszeichnung, Stipendiatin beim Amherst-Early-Music-Festival, USA, ab 2006 Post-graduate bei Walter van Hauwe und Jorge Isaac am Conservatorium Amsterdam, 2008 Diplom cum laude. Lebt momentan in Wien.

Wiederholt Preisträgerin beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, sowie Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb für Interpreten Neuer Blockflötenmusik in Darmstadt 2012, zahlreiche Konzerte mit Neuer und Alter Musik als Solistin und in Ensembles in ganz Europa, Amerika, Asien. Mitwirkung bei CD- und Rundfunkproduktionen (RecRec, EMI digital, RAI).

Mitgründerin der Ensembles Gesti Musicali, A Fancy Compagnye, Wort.Klang, True Lobster, Air-Borne, sowie des Projekts Contour (zeitgenössische Solo-Musik mit Elektronik), Zusammenarbeit mit Komponisten (Eduard Demetz, Christof Dienz, Manuela Kerer, Cinzia Nistico, Hannes Kerschbaumer, Paolo Rimoldi). Auch Beschäftigung mit Jazz-und Schauspielmusik-Improvisation, Volkmusik, indischer und arabischer Musik.

Website: www.caroline-mayrhofer.net

 


MENSE, LUCIA

lucia menseDie Blockflötistin Lucia Mense erhielt ihre musikalische Ausbildung an den Musikhochschulen Köln, Amsterdam und Mailand bei Prof. Günther Höller, Marijke Miessen, Walter van Hauwe und Pedro Memelsdorff. Sie schloss mit dem Konzertexamen der Musikhochschule Köln und dem Examen “Uitvoerend Musicus” des Sweelinck-Konservatoriums Amsterdam ab. Seitdem widmet sie sich in verschiedenen Projekten und Ensembles sowohl dem traditionellen Repertoire des Mittelalters, der Renaissance und des Barock, als auch der zeitgenössischen Musik. Ihre Interpretationen leben von der Begeisterung für die Klangideale, virtuosen Ansprüche und aufführungspraktischen Besonderheiten der verschiedenen Stile. Die Interpretation Neuer und Neuester Werke zählen ebenso zu ihrem Tätigkeitsfeld wie die Improvisation in Stilen der Alten Musik und im zeitgenössischen Bereich. Lucia Mense konzertiert als Solistin und als Mitglied verschiedener Kammermusikensembles und Orchester (u.a. Ars Choralis Coeln, Duo Blockflöte/Cembalo oder Laute, Ensemble Dialog, multimode-ensemble für experimentelle musik). Neben zahlreichen Radio-Produktionen ist sie an CD-Einspielungen bei den Labels Ars Musici, Mode Records/ New York, Edition raumklang, Touch Records/London und Los Angeles River Records beteiligt. Lucia Mense war als Solistin u.a. zu Gast bei den Alte-Musik-Festivals in Herne, Arolsen und in Litauen, dem Jazz-Festival in Moers, beim Festival Blokflute & Electronics im Ijsbreker/ Amsterdam, dem Schleswig-Holstein-Festival, dem New Music Festival Waterford/Ireland, Musikprotokoll im Steirischen Herbst/ Graz, Styriarte/ Graz. Ihre Erfahrungen gibt Lucia Mense als Dozentin bei Kursen zu Historischer Aufführungspraxis, zu moderner Musik und Improvisation weiter. Als Gastdozentin war sie bisher an den Musikhochschulen in Köln, Hamburg, Mannheim, Düsseldorf, Graz und am Orange Coast College/ Kalifornien tätig.

Website: www.luciamense.de

E-Mail: lucia.a.e.mense@netcologne.de

 


MEYER, WOLFER

Anschrift: Kuhlehof 5, 448063 Bochum

Telefon: +49 175 356 48 48

E-Mail: wolf@meyerinternational.de

 


MEZGER, MARIANNE

Die in der Schweiz geborene Marianne Mezger studierte bei Hans Martin Linde an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel, bevor sie ihre formalen Studien in Belgien bei Bart Kuijken, Paul van Nevel und Paul Dombrecht an den Königlichen Konservatorien in Antwerpen und Brüssel abschloss, wo sie die Diplome für Blockflöte (1974) und Kammermusik (1975) erhielt.

Nach einer intensiven Lehrtätigkeit an den Konservatorien von Antwerpen, Zürich und Bern sowie an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg wandte sie sich zunehmend den frühen Quellen und deren praktischer Anwendung im Repertoire zu. Insbesondere die Früchte ihrer Forschungen über die englischen Blockflöten- und Flageolettlehrer des 17. und 18. Jahrhunderts spiegeln sich in ihren Aufführungen des Repertoires dieser Zeit wider. Auf diese Weise hat sie Musikalität und historisch informierte Ornamentierungspraxis miteinander verbunden und einen individuellen Stil geschaffen, der in vielen europäischen Ländern, den Vereinigten Staaten und Südafrika bewundert wurde.

Mit ihren Ensembles Trio Basiliensis und Les Amuzettes ist sie in den meisten europäischen Ländern, Amerika und Südafrika aufgetreten. Ihre Aufnahmen wurden wegen ihrer stilvollen Auftritte ausgezeichnet, und sie ist eine der wenigen professionellen Spielerinnen der französischen Barockmusette (Hofdudelsack).

Neben ihrer Konzerttätigkeit unterrichtet sie regelmäßig in Großbritannien und der Schweiz, wo sie als Mitleiterin eines monatlichen Kurses für Blockflöte und Aufführungspraxis tätig ist. Sie ist auch Rezensionsredakteurin für „The Recorder Magazine“.

 

E-Mail: simmez@bluewin.ch

 


MICHATZ, HANS-DIETER

E-Mail: hdmichatz@aol.com

 


MICHEL, WINFRIED

Geboren 1948 in Fulda, Deutschland, übte während seiner Schulzeit auf der Geige, dem Klavier und später auf der Blockflöte. Er studierte Blockflöte bei Ingetraud Drescher (Kassel) und Flöte bei Nikolaus Delius (Freiburg) und schließlich mit einem Stipendium des DAAD am Königlich Niederländischen Konservatorium in Den Haag bei Frans Brüggen, wo er sein Solistendiplom erhielt.

Weitere wichtige Fächer waren „Generalbass“ auf dem Cembalo (Unterricht bei Bob v. Asperen) und autodidaktische Studien des Kontrapunkts.

Heute unterrichtet Michel an der Hochschule für Musik in Münster und an der Musikakademie in Kassel Blockflöte und Kammermusik.

Er komponierte Instrumental- und Vokalwerke (erschienen im Amadeus-Verlag, Ricordi und Mieroprint) und gab viele Kompositionen des 17. und 18. Jahrhunderts heraus. Jahrhunderts. Er wurde zu Konzerten und Vorträgen in die Niederlande, nach Belgien und Deutschland eingeladen. Seit 1988 ist er künstlerischer Leiter der jährlich stattfindenden „Tage Alter Musik“ in Kassel.

 

Telefon: +49 251 23 42 91
Fax: +49 23 01 884

 


MOLLENHAUER

Website: www.mollenhauer.com

 


MOMMERTZ, SASCHA
Professional Recorder Player and Teacher

sascha mommertzSascha Mommertz wurde 1976 geboren in Aachen, lebt allerdings seit 1985 in den Niederlanden. Er studierte Blockflöte am Koninklijk Conservatorium in Den Haag (NL) bei Jeanette van Wingerden und Marion Verbruggen. Nach dem Lehrdiplom vervollständigte er seine Ausbildung bei Heiko ter Schegget (Amsterdam Baroque Orchestra) am Utrechts Conservatorium (NL) mit dem Solistendiplom im Jahre 2000.

Neben seinem Hochschulstudium studierte er privat bei Marijke Miessen in Amsterdam (NL) und nahm an Meisterkursen teil bei u.a. Matthias Weilenmann und Jérôme Minis.

Wichtige musikalische Impulse erhielt er von dr. Rebecca Stewart (Cappella Pratensis).

An der Universität Utrecht widmete er sich musikwissenschaftlichen Studien.

Nach seinem Hochschulstudium nahm er ein Privatstudium Barock- und Klassische Traversflöte bei Ricardo Kanji (Orchester des 18. Jahrhunderts) auf.

Im Jahr 2002 erhielt er lobende Anerkennung beim Musica Antiqua Solistenwettbewerb in Brugge (B).

Als Solist, Kammer- und Orchestermusiker spielt er in den Niederlanden und im Ausland (u.a. Belgien, Deutschland, Frankreich, Israel). Er spielt u.a. in Black Intention, Collegium ad Mosam, Florilegium Musicum, Helios Ensemble, I buoni antichi, Il Concerto Barocco, Limburgs Symfonie Orkest und dem Orchester der Domkantorei Utrecht.

Von ihm und seinen Ensembles wurden Radio-, Fernseh- und CD-Aufnahmen gemacht.

Sascha Mommertz ist momentan einer der gefragtesten Spieler und Lehrer in den Niederlanden.

Er war Vorstandsmitglied der European Recorder Teachers Association NL und von der SONBU. Von 2004 bis 2008 unterrichtete er Historische Aufführungspraxis am Utrechts Conservatorium. Ab 2012 unterrichtet er Hauptfach Blockflöte am Fontys Conservatorium in Tilburg (NL).

Website: www.triodafusignano.nl

E-Mail: sascha@triodafusignano.nl

 


NALLEN, EVELYN

Website: www.evelyn-nallen.com

E-Mail: evelyn@evelyn-nallen.com

 


NIENSTEDT, DÖRTE
Recorder Player and Teacher

dörte nienstedtStudium in Bremen an der Hochschule für Künste und an der Akademie für Alte Musik.Solistin und Kammermusikerin mit Konzerten in Frankreich, Niederlande, Japan und Osteuropa. Zusammenarbeit mit Komponisten, Uraufführungen und CD-Einspielungen (z.b. Violeta Dinescu, Myriam Marbe, Iris ter Schiphorst, Annette Schlünz, Volker Heyn, Hans-Joachim Hespos, Rolf Riehm, Francois Rossé, Urs Peter Schneider). Preise und Auszeichnungen für Interpretationen zeitgenössischer Musik. CD- und Rundfunkproduktionen (Radio Bremen, NDR, MDR, Deutschlandradio, CD »Neue Flötentöne» und „NEUE FLÖTENTÖNE –live“/nrw Vertrieb Essen), Fernsehbeiträge (Radio Bremen, NDR). Dozentin an der Hochschule für Künste in Bremen in den Fächern Musikerziehung und künstlerische Ausbildung Blockflöte, Unterrichtsmethodik, Ensemble und Atelier Neue Musik. Koordination des Bremer Blockflötentages. Durchführung von Seminaren, Workshops und Kursen (z.B. Gastdozentur an der University of Bucharest, Internationale Musikprojekte Bremen, Universität Dortmund, Universität Oldenburg, Flötenfestival Frankfurt). Fachjurorin (z.B. für den Preis der deutschen Studienstiftung, Landes-/Bundesjurorin Jugend musiziert). Förderungen durch die Mariann Steegmann Foundation/Liechtenstein, den DAAD und den Deutschen Musikrat

Autorin (Flöte aktuell, tibia, nmz, üben & musizieren, windkanal).Herausgeberin beim moeck Verlag

Von 2008 – 2011 war sie Präsidentin der ERPS (European Recorder Players Society e.V.) und hatte die künstlerische Leitung der ERPS-Biennale „Encounters“ vom 24.-26.10.2008 in Bremen.

Website: www.neue-floetentoene.de

E-Mail: thdnlesum@aol.com

 


OBERLINGER, DOROTHEE
Soloist and Teacher

Studium der Pädagogik und Germanistik in Köln.

Anschließend studierte sie mit einem Stipendium der Kulturstiftung NRW Blockflöte bei Günther Höller in Köln, Walter van Hauwe in Amsterdam und bei Pedro Memelsdorff in Mailand. Sie war Preisträgerin des ERTA-Wettbewerbs in Kassel (1996) und die erste Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs „Moeck UK“ in London (1997). Im Jahr 1997 erhielt sie ein DAAD-Stipendium für ein Studium in Lissabon. 1998 wurde sie für das Forum für junge Interpreten der Avantgarde-Musik ausgewählt. Im Jahr 2001 erhielt sie als erste Blockflötistin den Preis für junge Künstler der NRW.

Dorothee Oberlinger ist Mitglied der Ensembles für Alte Musik „ornamente 99“ und „Bois de Cologne“. Sie ist als Solistin und mit ihren Ensembles in vielen Konzerten, Rundfunkauftritten und CD’s zu hören. Alle CD’s werden von der marc aurel-Ausgabe www.aurel.de herausgegeben.

 

Website: www.dorotheeoberlinger.de

E-Mail: oberlinger@newsic.de

 


O’DONNELL, BRENDAN


PADBERG, ANNETTE
Professional Recorder Player and Teacher

E-Mail: annette.padberg@web.de

 


QUARTETTO CON AFFETTO
– The Name Tells The Story

quartetto con affetto

Der gemeinsame Wunsch, einen ebenso intensiven wie sensiblen Klang zu kreieren, führte die vier Musikerinnen Lucia Dimmeler, Eva Grießhaber, Bettina Haugg und Manuela Mohr 1991 auf einen Weg, der dieses bemerkenswerte Ensemble von vier Blockflötisten vereinte. Ihre künstlerische Ausbildung erhielten sie in Freiburg, Karlsruhe und Leipzig (Deutschland), Zürich und Basel (Schweiz) sowie Amsterdam (Niederlande), wo sie ihre Studien mit Auszeichnung abschlossen. Die vier zeichnen sich durch eine überzeugende und starke Bühnenpräsenz aus und ziehen das Publikum durch Spielfreude und ausgeprägte Homogenität in ihren Bann – mit starker Zuneigung (con affetto). Durch die Erarbeitung und Bearbeitung eines vielfältigen Repertoires vom Mittelalter bis zur Gegenwart und den Kontakt mit zeitgenössischen Komponisten erweitert das Quartetto con Affetto seine Bandbreite. Neue musikalische Impulse erhält das Ensemble auch durch den Unterricht der einzelnen Mitglieder sowie durch die Zusammenarbeit mit renommierten Musikern anderer Genres (Gesang, Schlagzeug, Tanz), mit denen sich ungewöhnliche Programme entwickeln können.

CDs unter dem Label „Animato“:

1999 „Quartetto con Affetto – mit vier Blockflöten über Jahrhunderte hinweg“.

2004 „Spektren – Musik für 4 Blockflöten mit Schlagzeug“ mit Murat Coskun, Schlagzeug

Website: www.quartetto-con-affetto.de

E-Mail: info@quartetto-con-affetto.de

 


RAUTERBERG, FRAUKE
Professional Recorder Player/Soloist/Teacher

Noch während des Gymnasiums studierte sie Blockflöte bei Prof. Ferdinand Conrad in Hannover und anschließend an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Christoph Huntgeburth, wo sie ihr Blockflötenstudium mit Auszeichnung abschloss. Ihre Ausbildung als Solistin absolvierte sie von 1990 bis 1995 bei Walter van Hauwe in Amsterdam und in Meisterkursen u.a. bei Frans Brüggen, Kees Boeke, Han Tol und Pedro Memelsdorff. Ihre Ausbildung auf der Flöte erhielt sie u.a. bei Prof. Christoph Huntgeburth und in Meisterkursen bei Prof. Dr. Linde Brunmayr-Tutz und Barthold Kuijken. Parallel dazu absolvierte sie ein Studium der Musikwissenschaft an der Freien Universität Berlin.

Neben zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen musikwissenschaftlichen Fachzeitschriften ist Frauke Rauterberg auch Autorin des Blockflötenkurses „Sopranblockflöte – leicht lernen mit Spaß“ (Alfred Publishing Verlag).

Sie hat erfolgreich an mehreren Wettbewerben sowie an CD- und Rundfunkaufnahmen teilgenommen. Im Zusammenhang mit ihrer breitgefächerten Konzerttätigkeit als Solistin, mit ihrem Berliner Ensemble für Alte Musik LA GIOIA und mit verschiedenen Ensembles für Alte Musik unternahm sie Reisen durch Deutschland und Europa. Zahlreiche Solo- und Kammermusikabende mit Aufführungen von Werken zeitgenössischer Komponisten zeigen ihr großes Interesse an Neuer Musik.

Im Jahr 2002 wurde sie für das Mentoring-Programm „Berufsziel: Berufsziel: Professorin an einer Kunsthochschule“ in ihrem Wahlbereich Blockflötenstudium an der Universität der Künste Berlin ausgewählt – ein Projekt zur Ausbildung qualifizierter Künstler, Kunsthistoriker, Musiker und Musikwissenschaftler, die Professoren werden wollen. Im Rahmen dieses Mentoring-Programms wird sie an der Universität der Künste Berlin Blockflöte und Kammermusik unterrichten.

 

CDs & further informations: www.la-gioia.de

E-Mail: frauke.rauterberg@la-gioia.de

 


REISIGE, TOBIAS
Recorder Player and Teacher (*1976)

Ich habe in Essen an der Folkwang-Hochschule Blockflöte studiert. Nach meinem klassischen Studium hatte ich die Möglichkeit, in Essen auch Jazz auf der Blockflöte zu studieren.

Mein besonderes Interesse gilt der Blockflöte in der Jazz-, Rock- und Pop-Musik.

Mehr über mich und meine Arbeit auf www.tobiasreisige.de. Seit 1998 spiele ich diese Art von Musik mit meiner Band „Wildes Holz“ ( Blockflöte, Gitarre, Kontrabass ) und bin immer auf der Suche nach anderen Spielern, die sich für „Pop-Style“ interessieren oder bereits spielen. Sie können sich unsere Musik anhören unter

www.wildes-holz.de

Web: www.tobiasreisige.de

E-Mail: tobias@wildes-holz.de

 


ROHMER, JOACHIM
Recordermaker

Website: www.rohmer-recorders.de

E-Mail: info@rohmer-recorders.de

 


ROTSTEIN-RAGIUS, NATHALIE

nathalie rotstein-ragiusWebsite: www.rotstein-raguis.com/english

E-mail: flutabecbaroque@gmail.com





ROSA, GUDULA

Ab dem Alter von 8 Jahren erhielt Gudula Rosa Unterricht im Violinspiel. Drei Jahre später hörte sie zum ersten Mal Frans Brüggen. Tief fasziniert widmete sie sich zunehmend dem Blockflötenspiel. Mit beiden Instrumenten gewann sie Preise bei mehreren Jugendwettbewerben und entschied sich später, das Studium der Blockflöte aufzunehmen.

Sie studierte am Fachbereich Münster der Hochschule für Musik Detmold und an der Hochschule für Musik Kassel. Im Jahr 1993 erhielt sie ihr Solistendiplom mit einer besonderen Auszeichnung für ihre herausragende Interpretation japanischer zeitgenössischer Musik. Ein Stipendium der Sparkassen-Stiftung ermöglichte es ihr, ihr Studium in Amsterdam am Sweelinck-Konservatorium bei Walter van Hauwe fortzusetzen. 1996 gewann sie den Internationalen Blockflöten-Interpretenwettbewerb der E.R.T.A. für zeitgenössische Musik in Kassel. Im Zuge ihrer Absicht, das Repertoire und die Möglichkeiten der Blockflöte zu erweitern, arbeitet sie mit Komponisten (Auftragswerke, Uraufführungen), Künstlern (Aufführung mit Sprache und Tanz) und Improvisatoren zusammen. Sowohl als Solistin als auch als Mitglied verschiedener Ensembles konzertiert sie vor allem in Deutschland, aber auch im europäischen Ausland und in Japan.

Auch als Pädagogin ist sie außerordentlich erfolgreich. Zahlreiche Bundespreisträger/innen Jugend musiziert von Jugendwettbewerben gingen aus ihrer Klasse an der Westfälischen Musikhochschule Münster hervor.

Seit 1998 lehrt sie an der Folkwang Hochschule für Musik in Essen.

 

E-Mail: gudula.rosa@muenster.de

 


SCHELLE, HELENE

E-Mail: h.schelle@gmx.de

 


SCHIEFFER, EVA MARIA
Recorder/Traverso-Player/Teacher

Website: www.schieffer-blockfloete.de

E-Mail: evaschieffer@gmx.de

 


SCHMIDT-LAUKAMP, URSULA

Websites: www.schmidt-laukamp.dewww.blockfloetentage-engelskirchen.de

 


SCHUSTER, PATRICIA

Profi-Blockflötist, Blockflötenlehrer (Klasse an der Musikschule Marl und an der Universität Essen)

In München geboren, erhielt ich meine erste musikalische Ausbildung in Bayern – ganz ohne Blockflöte! Ich lernte Geige und Gitarre spielen und sang in einem Chor, aber einige Jahre später begann ich zu wissen, dass die Blockflöte das einzige Instrument war, das mich wirklich interessierte.

Zuerst studierte ich am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg (Diplom 1995), für meine weiteren Studien kam ich an die Folkwang-Hochschule Essen, wo ich viele Erfahrungen mit zeitgenössischer Musik für Blockflöte und mit der Verbindung von Musik und anderen künstlerischen Formen sammelte. Im Jahr 2000 schloss ich mein Studium ab (Konzertexamen).

Das Wichtigste für mich ist es, interessierte und interessante Menschen zu finden und gemeinsam zu musizieren. Deshalb habe ich vor einigen Jahren mit drei anderen Blockflötisten das Ensemble „Flauti animati“ gegründet.

Musizieren ist sicher nicht die einzige Möglichkeit, etwas auszudrücken. Deshalb interessiere ich mich auch für Lyrik (Lesen und Schreiben; eigene Veröffentlichungen).

 

E-Mail: patricia.schuster@web.de

Telefon: +49 201 40 69 13

 


SEEGERS, SUSANN

E-Mail: susannseegers@web.de

 


SOECHTING, KATRIN

E-Mail: Katrin.Soechting@t-online.de

 


STEGMANN, ANNA
Recorder Player

E-Mail: stegmann.anna@gmail.com

 


STOELLGER, RAHEL

E-Mail: rahel@utanet.at

 


TIMMERMANN, ULRIKE-KLARA

E-Mail: U.K.Tim@web.de

 


THORBY, PAMELA
Recorder Player and Teacher

Website: www.pamelathorby.com

E-Mail: Pamelarec@mac.com

 


TRIO AXOLOT

trio axolotDas Blockflötemtrio wurde 2007 gegründet und besteht heute aus den Mitgliedern Miako Klein, Kim-José Bode und Anna Stegmann. Die ehemaligen Schülerinnen von Gudula Rosa (NRW) und Studentinnen von Paul Leenhouts (Konservatorium Amsterdam/ NL), verbindet ebenso die Leidenschaft für neue/ experimentelle Musik sowie das Suchen von klanglichen Gegensätzen in alter, vor allem mittelalterlicher Musik aus Europa. Ein Ziel des Ensembles ist es, diese Klangkontraste in Konzertprogrammen zu vereinen und hörbar zu machen.

Das Kunstwort aXolot ist von dem in Mexiko lebenden Tier Axolotl abgeleitet, eine im Wasser lebenden Salamanderart. Das Axolotl ist eine sehr alte Tierart, mutet aber durch sein fast surrealistisches Aussehen an ein Fabelwesen an. Seine (wie Haare um den Kopf wachsenden) Kiemen können sehr lang werden und wie unecht wirkende Antennen abstehen.

aXolot verbindet Altes und Neues in Konzertprogrammen genauso wie die drei Musikerinnen die Blockflöte als altes- und neues Instrument verstehen, denn diese darf sich auch in die Liste der “alten Instrumente” einreihen und wird auf Grund ihrer Flexibilität und Diversität seit den 60er Jahren wieder von Komponisten in der Neuen/ Experimentellen Musik eingesetzt.

Darüber hinaus möchte aXolot dazu beitragen, dass das bisher geringe Repertoire an zeitgenössischer Musik für Blockflötentrio durch neue Kompositionen bereichert wird und arbeitet eng mit verschiedenen Komponisten/-innen zusammen.

Website: www.trioaxolot.com

 


VISSING, HEIDA

Heida Vissing (*1964) studierte Blockflöte bei Prof. Konrad Hünteler in Münster, bei Walther van Hauwe in Amsterdam und bei Han Tol an der Akademie für Alte Musik Bremen. Bereits während des Studiums rundeten zahlreiche Meisterkurse für Block- und Traversflöte bei namhaften Musikern wie Frans Brüggen, Kees Boeke, Marion Verbruggen, Matthias Weilenmann, Jordi Savall, Barthold Kuijken u.v.a. ihre Ausbildung ab. Nach dem Studium begann eine internationale Konzert- und Kurstätigkeit als Blockflötistin. Als Dozentin für Kammermusik, Ensemblespiel mit historischen Instrumenten und Blockflötenorchester ist sie sehr gefragt. Preisträgerin der Bürgerstiftung Bruchsal für generationenübergreifendes Musizieren.

Als Rezensentin schreibt sie für das Magazin „TIBIA“, eine Fachzeitschrift für Holzbläser der Firma Moeck und dem „Windkanal“, Magazin für die Blockflöte aus dem Hause Mollenhauer in Fulda.

Sie ist Begründerin des Musikverlages Edition Tre Fontane, ein Spezialverlag für Blockflötenmusik und arbeitet hier mit internationalen Komponisten wie Chiel Meijering, Willem Wander van Nieuwkerk, Jan Van Landeghem, Helge Øye und Agnes Dorwarth u.a. zusammen mit dem gemeinsamen Ziel, künstlerisch hochwertige Ausgaben zu veröffentlichen.

Als Herausgeberin gibt sie in der „Edition Tre Fontane“ zahlreiche Ausgaben Alter und Neuer Musik heraus.

Hier erscheinen auch die Kompositionen von Heida Vissing, denen sie sich seit einigen Jahren erfolgreich widmet.

Kurse und Workshops

gab und gibt es u.a. in der „Internationalen Sommerakademie Böhlen“/Thüringen“, in der „Villa Palagione, Centro Interculturale“ Volterra/Italien, Musikschule der „Hofer Symphoniker“, Elgersburg in Thüringen, Selb in Franken, Schloß Frauenmark bei Schwerin, beim „ERTA-Kongress“/Dinkelsbühl und Hamburg, bei den Blockflötentagen im „IBACH HAUS“/ Schwelm und den Seminaren der Firma „Mollenhauer“/Fulda, im Rahmen des „recorder summitt“ in Schwelm, Internationales Blockflötenfestival Nordhorn, Blockflötentage in Mechelen/Belgien, in Kiel, Münster, Billerbeck, Oelde, Eisenach, im Musentempel in Karlsruhe.

Workshops und coaching für bestehende Ensembles als Gast.

Fortbildungsveranstaltungen für MusiklehrerInnen.

Kompositionen:

Musik für den Anfang

!Und nu? – Hexentanz & Co. ETF 2093

Für 3 Blockflöten SAT (B)

Solowerke

Die Uhrmacherin ETF 2131

Altblockflöte

Der Druckfehler ETF 2174

Altblockflöte

Werke für 2 Blockflöten

Auf der Flucht ETF 2098

Alt-und Bassblockflöte

Werke für 3 Blockflöten

Mondnacht ETF 2005

E-Mail: hvissing@web.de

 


VOLBERS, MAX

E-Mail: mavau90@googlemail.com

 


VOLKHARDT, ULRIKE
Recorder Player (Professional)/Recorder Teacher (Professor at Folkwang Hochschule)

Als Spieler besteht mein Hauptinteresse darin, künstlerische Formen zu finden, um quasi-archaische und perpetuierte Ideen und Bedürfnisse von Musikern und Zuhörern auszudrücken. Basierend auf Studien (neben dem Blockflötenspiel…) in Musikethnologie, Philosophie, Psychologie, Literatur u.a. arbeite ich mit Kollegen aus allen Künsten und Wissenschaften zusammen. Mit meinem Ensemble „camerata moderna“ entwickeln wir Aufführungen, Vorträge u.a. mit elektronischer Musik, Tanz, Schauspiel etc. aber natürlich auch schöne Programme mit Barockmusik.

Als Pädagoge versuche ich, meinen Studenten zunächst Grundkenntnisse in der Blockflötentechnik, Informationen über die verschiedenen Stile unseres Repertoires, Erfahrungen im Consortspiel sehr alter Musik, Kenntnisse über die Funktion des Körpers usw. zu vermitteln. Darüber hinaus versuche ich, jeden einzelnen Schüler dazu zu ermutigen, seine eigenen Ausdrucks- und Funktionsmöglichkeiten des Instruments und seines Repertoires zu finden, indem ich mit jedem Schüler das gleiche Thema bearbeite: Lebenslanges Lernen. Gemeinsam mit den Studierenden des Lehrers versuche ich, neue Lehrpläne zu entwickeln. In unserer Klasse arbeiten Schülerinnen und Schüler aller Fächer zusammen, da auch ich selbst die verschiedenen Studien (Schulmusik, Instrumentalpädagoge, Solist, Naturwissenschaften usw.) für wichtig halte.

Informationen über CD’s, Programme etc:: www.ulrikevolkhardt.de

E-Mail: uvolkhardt@mac.com

 


VOSTEEN, GABOR
Professional Recorder Player

gabor vosteenGabor Vosteen ist ein Blockflötist und Komiker. Er tourt durch Varietés, Kleinkunstfestivals und Zirkusse. Auf Grund der Verschmelzung von virtuoser Blockflötenmusik mit visueller Comedy und seines Spiels mit bis zu 5 Blockflöten gleichzeitig wird er oft einfach nur „Der Flötenmann“ genannt.

2011 war er Finalist beim WQXR Classical Comedy Contest im Carolines am Broadway in New York.

Zu seinen Referenzen gehören u.a. RONCALLIs Winterträume (Konzerthaus Dortmund), GOP Varietés, Krystallpalast Varieté Leipzig, Giffords Circus (England), Kleines Fest im Großen Garten, Schmidt Theater Hamburg, „Le plus grand Cabaret du Monde“ (France 2 Télévision, Paris), fabelhaft!Erzählkunstfestival (A), Haaste Töne (B).

Website: www.gaborvosteen.de

 


WEHLTE, ADRIAN

  • Geboren in Balsthal (Schweiz)
  • Studium der Blockflöte, Traverso und Querflöte an den Hochschulen Nürnberg, Stuttgart, Salzburg und Wien
  • Konzerte im In- und Ausland, Radio- und Fernsehaufnahmen
  • Noteneditionen bei in- und ausländischen Musikverlagen und beim Internet-Verlag floetennoten.net
  • 1984 Dozent an der Universität Bamberg, ab 1985 Lehrer an der Berufsfachschule für Musik des Bezirks Mittelfranken in Bayern

Adrian Wehlte entwickelte die Idee eines modernen tonhöhenverstellbaren Portativs, mit dem neue methodische Wege in den Fächern Intonationslehre/Gehörbildung und Ensemblespiel/Ensembleleitung erschlossen werden (siehe portativ.net).

Website: http://adrian.wehlte.net

 


WEILENMANN, MATTHIAS

E-Mail: matthias.weilenmann@zhdk.ch


<


WEIS, SIMONE

E-Mail: weissimone@yahoo.de

 


WILGO, DAGMAR

dagmar wilgoDagmar Wilgo studierte Blockflöte zuerst mit pädagogischem und anschließend mit künstlerischem Schwerpunkt an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf. Es folgte ein Aufbaustudium an der Hogeschool voor de Kunsten in Utrecht / Niederlande mit dem Abschluss Konzertexamen. 1993 gründete sie das Ensemble IL PRIMO DOLCIMELO, welches aus dem Duo Blockflöte und Basso continuo (Natalia Spehl) besteht. Auf ihrer Solo-CD #tweets (2015) brillierte Dagmar Wilgo durch virtuose Interpretationen zeitgenössischer Werke. Ihre Konzerte sind von stilistischer Breite und individueller Klangästhetik geprägt. 2012 hat sie die DVD „Horizonte – Ein Künstlerportrait“ über den Schweizer Komponisten Hans-Martin Linde produziert und 2015 die Festschrift „Klangfarbe und Farbklang“ zu seinem 85. Geburtstag herausgegeben. Sie beschäftigt sich mit musikwissenschaftlichen Forschungen und hat das Buch „L’Art de Préluder“ von J. M. Hotteterre sowie weitere Noten veröffentlicht. Außerdem ist sie Autorin der Blockflötenschule „POP ON THE BLOCK“.

E-Mail:  Dagmar.Wilgo@t-online.de

 


WILLBERG, JUSTUS
Professional Player and Teacher

Studium in Nürnberg und Amsterdam, Solo-Diplom 1995 „mit Auszeichnung“.

Konzerte als Solist und mit verschiedenen kammermusikalischen Ensembles

Lehrtätigkeit an der Universität Erlangen/Nürnberg

Direktor der Sing- und Musikschule Weißenburg e.V.

 

Adresse: Postgasse 2, D-91781 Weißenburg

Telefon: 0171/7590592

Fax: 09141/6921

E-Mail: info@musikschule-weissenburg.de

 


ZIEGENMEYER, ANNETTE

Website: www.annette-z.de

E-Mail: annette.ziegenmeyer@web.de

 


ZIMMERMANN, INES

E-Mail: Ines.Zimmermann.music@t-online.de